Finale: Ihre Top-10-Fragen zu Digitalisierung & Fördermitteln

Von: Sebastian Krampe, zertifizierter Fördermittelexperte der NEXT BUTLER GmbH

Herzlichen Dank für Ihr reges Interesse, die vielen Anfragen und Aufträge, kurzum: für Ihr Vertrauen. In den letzten 27 Tagen haben wir die Themen „Digitalisierung & Fördermittel“ aus vielen Blickwinkeln beleuchtet. Heute möchten wir mit den meistgestellten Fragen schließen und diese so knackig wie möglich beantworten. Ausführlichere Informationen finden Sie meist in den Blogbeiträgen.

Wie gehts jetzt weiter? Natürlich werden wir Sie auch weiter über aktuelle Themen auf dem Laufenden halten, ab jetzt mit einem wöchentlichen Beitrag. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese gerne an uns. Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben, abonnieren Sie gerne unseren Newsletter und erhalten Sie Infos, Fallstudien, Fragen & Antworten automatisch per E-Mail. Und wenn Sie Fördermittel nutzen wollen, aber nicht genau wissen, ob es sich für Sie lohnt oder was genau zu tun ist, dann nutzen Sie gerne unseren kostenlosen FördermittelPOTENTIALCHECK/Expertencall: 02922 889 41 02.

Die Top-10-Fragen unserer Kunden:

  1. „Bekomme ich überhaupt Förderungen?“
    Grundsätzlich gelten für die meisten Fördermittelprogramme folgende Rahmenbedingungen:

    • Sie sind ein Gewerbebetrieb z.B. Handwerker oder Dienstleister, zum großen Teil gilt das auch für Freiberufler
    • Mitarbeiterzahl: bis 250 Mitarbeiter
    • Jahresumsatz: 20 Mio. EUR
    • Hinweis: Wenn Sie heute schon mit Dienstleistern wie Systemhäusern, Software-Anbieter, IT-Dienstleistern, Werbe-, Marketingagenturen arbeiten, dann werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten 12 Monaten Themen haben, die förderbar sind.
      Link Auf Artikel
  2. „Lohnt sich das für mich überhaupt, wenn Hardware oder monatliche Kosten nicht bezuschusst werden?“
    In 95% der Fälle ja. Denn rings herum um jede Hardware gibt es folgende Fragen:

    • Was brauch ich?
    • Wie muss ich das verbinden?
    • Wie nutze ich das am besten in meinem Unternehmen?
      Viele Dienstleistungen, die zur Einrichtung, zum „Befüllen“ von Software-Systemen, zur Anpassung auf den Betrieb, die Hilfestellungen geben sowie Beratung, Analyse, Konzeption, Schulung, Training sind förderfähig.
  3. „Was kostet mich Ihre Unterstützung?“
    • Fördermittel-POTENTIALCHECK: kostenloser ExpertenCall, 30 min, (Kennenlernen, Fragen/Antworten, Potentialeinschätzung)
    • Fördermittel-BERATUNG: ab 700 EUR, je nach Aufwand
    • Fördermittel-BEANTRAGUNG: ab 150 EUR, je nach Aufwand
    • Fördermittel-ABWICKLUNG: ab 10% der Fördersumme, je nach Aufwand
    • Fördermittel-COACHING: ab 1.850 EUR, je nach Aufwand
    • AngebotsCHECK: 50 EUR pro Angebot
      Alle Preise sind Nettopreise.
  4. „Könnt Ihr mir bei der Beantragung helfen?“
    Ja, das ist unser Spezialgebiet. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie den Antrag stellen, wenn Sie keine Zeit oder Angst haben, was falsch zu machen, dann lassen Sie uns gemeinsam erarbeiten, welche Fördermittel tatsächlich für Sie passen könnten. Lassen Sie uns klären, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und ob noch Informationen oder Unterlagen fehlen. Dann füllen wir gemeinsam unseren Fragebogen aus und wir schreiben den Antrag für Sie.
  5. „Wie lange dauert das mit der Förderung?“
    Grundsätzlich setzt sich ein Fördermittelprojekt aus folgenden Phasen zusammen:

    1. Vorbereitung des Vorhabens
    2. Einreichen des Antrages (abhängig von der Zuarbeit des Unternehmens)
    3. Bearbeitungszeit des Fördermittelgebers (darauf hat niemand Externes Einfluss)
    4. Zeitraum der Umsetzung (abhängig vom Unternehmen, von seinen Dienstleistern)
    5. Zeit für die Erstellung der Unterlagen wie Schlussrechnungen, Verwendungsnachweise und deren Zusammenstellung
    6. Bearbeitungszeit der Förderstelle (kein Einfluss) für Prüfung, Genehmigung und Auszahlung.
      Die Gesamtdauer liegt unserer Erfahrung nach: zwischen 4 Wochen und 1,5 Jahren. Genau deshalb ist die strategische Auswahl des Fördermittels so extrem wichtig. Der Antrag ist so schnell gestellt, wie Sie sich entscheiden, den Antrag zu stellen. Denn bis zur Antragstellung bestimmen Sie selbst allein den Zeitraum. Es dauert genau so lange, bis Sie den Rahmen für die Beantragung bereitgestellt haben. Verweis auf Blogartikel
  6. „Für manche Fördermittelprogramme braucht man ja eine Akkreditierung. Nun bin weder ich noch mein Dienstleister akkreditiert. Wie können wir dennoch das Fördermittelprogramm nutzen?“
    Dann hilft nur ein für dieses Fördermittelprogramm akkreditierter Berater, der für Sie die Beantragung und Abwicklung übernimmt. Der Berater erhält für seine Aufwände einen Teil der Fördermittelsumme. Es lohnt sich aber dennoch fast immer für Sie.
  7. „Ist es denn sicher, dass ich den Zuschuss bekomme?“
    Eine Garantie zu 100% kann Ihnen niemand geben. Aber Sie können die Wahrscheinlichkeit in Richtung 100% beeinflussen, wenn:

    1. die Fristen eingehalten werden,
    2. die Intentionen des Fördermittelgebers erfüllt sind,
    3. die Unterlagen vollständig und formal korrekt eingereicht werden.
    4. der Fördertopf noch nicht ausgeschöpft sind.
      Wenn Sie den Zuwendungsbescheid haben und alles korrekt läuft, dann wird der Zuschuss auch ausgezahlt. Wichtig ist, dass Sie ihre Hausaufgaben machen sei es, alles selbst korrekt ausfüllen und beantragen oder uns zuarbeiten. Unsere Empfehlung: wenn Sie noch keine Erfahrung mit Fördermitteln haben, dann lassen Sie sich bitte in jedem Fall von einem unabhängigen Fördermittelexperten beraten.
  8. „Wie läuft die Zusammenarbeit mit Euch ab? Lohnt sich das für mich?“
    1. Die Zusammenarbeit beginnt fast immer mit unserem Fördermittel-POTENTIALCHECK, also unserem kostenlosen Expertencall (30 min), in dem wir uns kennenlernen, ihre wichtigsten Fragen beantworten und das Fördermittelpotential für Ihr Digitalisierungsvorhaben klären.
    2. Wenn Ihr Digitalisierungsvorhaben förderfähige Leistungen enthält, dann schließt sich die Fördermittel-BERATUNG an. Jetzt analysieren wir in einem Workshop die Ausgangslage, definieren die Ziele, ermitteln den Bedarf und entwickeln dann das für Sie optimal passende Fördermittelkonzept.
    3. Mit der Fördermittel-BEANTRAGUNG stellen wir die für die ausgewählten Fördermittelprogramme passenden Fragen, füllen die nötigen Formulare aus und senden die Anträge an die Fördermittelträger. Fördermittelprogramme – vollständig, formal und inhaltlich richtig, termingerecht.
    4. Mit dem Zuwendungsbescheid haben Sie den Nachweis, dass Ihr Fördermittelantrag angenommen wurde. Jetzt setzen Sie Ihr Projekt um. Wenn Sie es wünschen, übernehmen wir nun die Fördermittel-ABWICKLUNG für Sie, in der es vor allem auf korrekte Rechnungen und das richtige Erstellen des Verwendungsnachweises ankommt. Werden diese Unterlagen vollständig, formal richtig und termingerecht eingereicht, werden sei vom Fördermittelgeber geprüft und wenn alles ok ist, der Zuschuss bewilligt und an Sie ausgezahlt.
      Wenn im Potentialcheck ausreichend Fördermittelpotential erkannt wurde, dann lohnt sich die Beantragung immer. Wichtig ist es, den Prozess selbst im Griff zu haben oder aber einen Fördermittelprofi zu vertrauen. Das steigert die Erfolgswahrscheinlichkeit nahe Richtung 100%.
  9. „Was ist, wenn ich mit dem Projekt schon begonnen habe und jetzt noch einen Fördermittelantrag stellen will?“
    Dann sollten Sie unbedingt sofort einen Fördermittelexperten hinzuziehen, damit er prüfen kann, welche förderfähigen Teilleistungen sich als Teilprojekt abtrennen und noch fördern lassen.
  10. „Wann kann ich mit dem Projekt anfangen?“
    Offiziell grundsätzlich erst, wenn Sie den Zuwendungsbescheid vom Fördermittelträger erhalten haben bzw. wenn ihr eingereichter Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn genehmigt wurde.

Die Top-10-Fragen unserer Partner:
(z.B. Systemhäuser, Software-Anbieter, IT-Dienstleister, Werbe- & Marketingagenturen)

  1. „Kann ich mein Angebot für den Kunden fördern lassen?“
    Grundsätzlich ja, vor allem Dienstleistungen wie Analyse, Beratung, Konzeption, Einrichtung, „Befüllen“ von Software-Systemen, Anpassung auf den Betrieb, Hilfestellungen sowie Schulung und Training. Die reinen Hardwarekosten werden nur selten bezuschusst (zur Zeit nur via „DigitalBonus“ in Niedersachsen).
  2. „Ich habe hier ein Angebot für einen Kunden, ist das förderbar?“
    Das ist so pauschal leider nicht zu beantworten. Dafür gibt es unseren Angebotscheck. Schicken Sie uns Ihr Angebot zu und wir prüfen es auf förderfähige Leistungen und geben Ihnen konkrete Hinweise, wie sie Ihr Angebot optimieren können, dass möglichst viele Leistungen förderfähig sind. Oder Sie nutzen unseren kostenfreien Fördermittel-POTENTIALCHECK, um ihre Fragen zu stellen.
  3. „Welche Förderungen passen denn für unsere Kunden?“
    Auch wenn sich das viele wünschen, das kann niemand pauschal beantworten. Das hängt vom individuellen Anliegen ab und muss individuell für jeden Kunden geprüft werden. Das betrifft auch vermeintlich ähnliche Anliegen zweier Unternehmen: bei einem wird’s gefördert, beim anderen nicht, weil immer der Kontext entscheidet. Um das für Ihren Kunden zu prüfen, gibt es unseren kostenlosen Fördermittel-POTENTIALCHECK.
  4. „Was muss mein Kunde tun, damit Sie ihn beim Thema Fördermittel unterstützen.“
    Einen Termin vereinbaren für unseren Fördermittel-POTENTIALCHECK/kostenloser Expertencall – über unsere Website oder einfach anrufen: 02922 889 41 02. Wer sich in das Thema einlesen möchte: siehe Fallstudien und andere Blockbeiträge im DigiNEXT-Fachblog auf unserer Website.
  5. „Wie muss ich die Angebote schreiben?“
    Kurz und knackig:

    • Keine Märchen!
    • Dienstleistungen immer mit Puffer rechnen.
    • Angaben wie „Wird nach Aufwand abgerechnet“ vermeiden
    • Das anbieten, was der Kunde wirklich braucht.
    • Dienstleistungen von reiner Hardware trennen.
    • Förderfähige von nicht förderfähigen Leistungen trennen.
      Bitte lesen Sie dazu auch diesen Blogbeitrag.
  6. „Ich habe hier einen Kunden, für den ist das interessant, schicke ich den direkt zu Ihnen?“
    Verweisen Sie ihn gern an uns und schreiben Sie uns kurz eine E-Mail an beratung@next-butler.de, in der Sie aus Ihrer Sicht das Vorhaben kurz beschreiben. Sie können uns auch Ihr Angebot zum AngebotsCHECK schicken. Im kostenlosen Fördermittel-POTENTIALCHECK prüfen wir eh mit jedem Kunden, ob es ausreichend Fördermittelpotential gibt. Wir fragen darin auch immer nach den bestehenden Dienstleistern und binden diese mit ein.
  7. „Kann ich die Förderung für den Kunden beantragen?“
    Das hängt vom Fördermittelprogramm ab. Wenn Sie nicht wirklich Erfahrung damit haben, sollten Sie es dem Kunden selbst überlassen oder dem Kunden raten, sich mit NEXT BUTLER in Verbindung zu setzen. Hängen Sie sich selbst besser nicht dazwischen, denn es besteht die Gefahr, dass Sie, wenn der Fördermittelantrag nicht genehmigt wird, dann mit in die Verantwortung genommen werden.
  8. Mein Kunde hat mich angesprochen, dass er gerne die Förderung für sein Projekt nutzen will. Was bedeutet das für mich?“
    Grundsätzlich erstmal, dass Ihr Kunde das Projekt durchführen will und bereit ist, dafür Geld zu investieren. Nun gilt es zu schauen, ob wirklich alles, was der Kunde benötigt, auch in den Planungen drin ist. Das bringt noch mal Klarheit und Schärfe. Es ist Ihre Chance, dem Kunden die bessere oder gar optimale Lösung zu verkaufen, denn durch die Förderung gewinnen Sie mehr Spieltraum.
    Wenn Sie keinen Stress haben wollen, dann empfehlen Sie ihm, sich auf jeden Fall von einem unabhängigen Fördermittelexperten beraten zu lassen. Hat er keine Erfahrung mit Fördermitteln, dann sollte er auch die Fördermittel-BEANTRAGUNG und -ABWICKLUNG den Experten überlassen, da doch viele Fallstricke imLaufe des ganzen Prozesses lauern und die Bezuschussung gefährden. Für Sie ist eine saubere Konzeption des Projektes wichtig, bereits mit Blick auf mögliche Fördermittel, damit Sie in Ihren Angeboten gleich die förderfähigen von den nicht förderfähigen Leistungen trennen können. Achten Sie nicht darauf, kann es zu deutlichem Mehraufwand führen, da Ihr Kunde Sie dann immer wieder dazu auffordert, Angebote oder später die Rechnungen anzupassen.
  9. „Ist das nicht zu aufwändig mit Förderungen?“
    Wir können Ihnen dabei helfen, Aufwand und Nutzen abzuschätzen. Unserer Erfahrung nach lohnt es sich in weit mehr als 90% der Fälle. Wir helfen Ihnen gern mit unserem kostenlosen POTENTIALCHECK bzw. Expertencall. Die Entscheidung müssen Sie aber selbst treffen. Unsere Empfehlung: Machen Sie den Check. Sie können dabei nur gewinnen. Schlimmstenfalls passiert gar nichts. Bestenfalls bekommen Sie die förderfähigen Leistungen bis zu 80% bezuschusst.
  10. „Wie schnell geht das? Mein Kunde möchte morgen mit dem Projekt anfangen?“
    Wenn er Fördermittel nutzen möchte, dann sollte Ihr Kunde den Projektbeginn verschieben. Denn erst muss der Fördermittelantrag gestellt und genehmigt werden, dann darf er offiziell mit dem Projekt beginnen. Um den Projektstart zu beschleunigen, gibt es die Möglichkeit, einen „vorfristigen Maßnahmebeginn“ zu beantragen. Dieser kann mit dem Fördermittelantrag eingereicht werden. Dann bekommt man in der Regel die Genehmigung, vor Erhalt des Zuwendungsbescheides anfangen zu dürfen. WICHTIG: Sie können offiziell niemals beginnen, bevor sie nicht mindestsens die Genehmiung zum vorfristigen Maßnahmebeginn erhalten haben! Beschleunigen können Sie das Vorhaben außerdem, indem Ihr Kunden sich im Fördermittelprozess von einen Fördermittelexperten unterstützen lässt, denn der kennt die Spielregeln, Fallstricke und Prozessschritte.

Essenz:

Fördermittel sind ein sehr interessantes Thema für jeden Unternehmer, der

  1. sich strategisch damit auseinandersetzt, um selbst die nötigen Kompetenzen aufzubauen oder
  2. der die Unterstützung durch externe Digitalisierungs- & Fördermittelexperten zu schätzen weiß.

Für 1. stehen unsere Experten Ihnen mit dem Fördermittel-COACHING zur Seite, in dem wir Sie fit machen, um selbst viel mehr förderbare Projektideen zu generieren, die passenden Fördermittelprogramme auszuwählen, den Fördermittelantrag vollständig und formal richtig einzureichen und auch die Fördermittelabwicklung selbst zu übernehmen, damit am Ende der volle Zuschuss auch gezahlt wird.

Für 2. nutzen Sie gerne unsere Leistungen Fördermittel-POTENTIALCHECK, -BERATUNG, BEANTRAGUNG und ABWICKLUNG oder den AngebotsCHECK – ganz nach Ihrem Bedarf.

Wir hoffen, wir konnten Sie in den letzten 28 Tagen davon überzeugen, das Fördermittel ein sehr sinnvolles Instrument sein können, um Ihr Unternehmen besser aufzustellen als es ohne Fördermittel möglich wäre. Es liegt an Ihnen, diese Chance zu nutzen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Sie haben Fragen?
Schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich gerne an: 02922 889 41 02.

Herzlichst
Ihr Sebastian Krampe

Kontaktdaten:
Sebastian Krampe
Fördermittelexperte
Telefon 02922 889 41 02
beratung@next-butler.de