Aus der Praxis: Wie ein Entsorgungsunternehmen 28.000 € Zuschuss bekam (Fallstudie 5)

Von: Sebastian Krampe, zertifizierter Fördermittelexperte der NEXT BUTLER GmbH

Der neue Inhaber eines Entsorgungsunternehmens wollte seine IT-Infrastruktur neu ausrichten und die Digitalisierung vorantreiben. Es lagen bereits diverse Angebote für Hardware, Software, Zubehör und die Telekommunikationsanlage auf dem Tisch. Doch gab es weder ein Gesamtkonzept, noch konnte er die Angebote wirklich einschätzen. So beauftragte er NEXT BUTLER sowohl mit der Gesamtkonzeption und Projektleitung als auch mit der Fördermittelberatung und -abwicklung.

Was waren die Herausforderungen in diesem Projekt?

In diesem Projekt mussten diverse Herausforderungen gemeistert werden. Der Unternehmer war selbst nicht vor Ort. Da er sich mit Informationstechnologie nicht auskannte und viele Fachbegriffe nicht verstand, konnte er die Angebote auch nicht bewerten. Deshalb war es ihm nicht möglich, einzuschätzen, ob die hohen Investitionssummen wirklich nötig waren, die von den Software-, Hardware- und Telekommunikationsanbietern aufgerufen wurden. Außerdem hatte er Bedenken, ob die Zusammenarbeit der fünf beteiligten Dienstleister optimal klappen würde. Diese war aber zwingende Voraussetzung dafür, den sehr engen Zeitrahmen von nur einem Monat für die Projektumsetzung einzuhalten.

Wie sind wir vorgegangen?

Zunächst haben wir eine kurze IST-Analyse vor Ort durchgeführt, bevor wir mit einer Bedarfsanalyse genau ermittelt haben, was das Unternehmen tatsächlich braucht. Im nächsten Schritt wurden die Dienstleister ausgewählt und mit einem Projektplan gebrieft, um im Anschluss daran die Angebote daraufhin zu überprüfen, inwieweit sie den Bedarf des Unternehmens erfüllen. Alle Angebote wurden auf Vollständigkeit und Kosten geprüft und, wenn es nötig erschien, nachverhandelt. Jetzt konnten wir den Kostenrahmen ziemlich genau abschätzen und unserem Kunden eine solide Entscheidungsgrundlage liefern.

Der Unternehmer wurde von NEXT BUTLER über Fördermittel im Allgemeinen und die besten Fördermittelprogramme für Digitalisierung im Speziellen beraten. Gemeinsam identifizierten wir die optimalen Fördermittelprogramme. Darauf aufbauend entwickelten wir das optimale Fördermittelkonzept, indem wir den Digitalisierungsgutschein (NRW) a und b sowie eine BAFA-Förderung kombinierten. Im Anschluss stellten wir im Auftrag des Unternehmers nicht nur den Fördermittelantrag, sondern übernahmen auch die Fördermittelabwicklung, steuerten alle Dienstleister, nahmen ihre Leistungen ab und prüften alle Rechnungen.

Projektsteckbrief:

  • Förderfähige Projektinvestition: 37.200 EUR
  • Fördermittelprogramme:
    • Digitalisierungsgutschein NRW
      • a. 10.000 EUR/80%
      • b. 15.000 EUR/80%
    • BAFA, 2 x 3.000 EUR/je 50%
  • Fördersumme (Zuschuss), gesamt: 28.000 EUR
  • Förderanteil, gesamt: 75,26 %

O-Töne unseres Kunden:

  • „Wir haben am Ende weniger bezahlt, als ich eigentlich gedacht hätte. Und ich musste mich um die Organisation nicht kümmern.“
  • „Das Projekt ist genau zum geplanten Zeitpunkt fertig geworden.“
  • „Das war perfekt.“

Sie haben Fragen?
Schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich gerne an: 02922 889 41 02

Herzlichst
Ihr Sebastian Krampe

Kontaktdaten:
Sebastian Krampe
IT-Sachverständiger und Fördermittelexperte
Telefon 02922 889 41 02
beratung@next-butler.de